Getreide dreschen
📣 24.09. 13:00: Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen: Getreide dreschen im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath Da die Erntearbeiten im Freilandmuseum des Bezirks Oberpfalz abgeschlossen sind, geht es nun an die Weiterverarbeitung des Getreides. Früher nahm das Dreschen viel Zeit in Anspruch. Die Getreidegarben lagen in Reihen in der Scheune und wurden von mehreren Dreschern mit den Dreschflegeln in Hin- und Rückgängen in einem bestimmten Takt abgedroschen, das sogenannte Drischel-dreschen. Das war eine mühsame Arbeit und nur starke Burschen waren dazu zu gebrauchen. Im Langerbauernhof im Waldlerdorf des Bezirksmuseums kann sich jeder davon überzeugen wie anstrengend diese Arbeit gewesen ist. Im Urschlbauernhof kann ein Stiftendrescher in Aktion bestaunt werden und im Naabtaldorf in der Genossenschaftsscheune aus Niedermurach wird unter anderem der große Breitdrescher gezeigt. Die Museumspferde Rudi und Leo transportieren das Getreide, wie es früher üblich war, zu den Scheunen, zur Mühle oder zum Raiffeisen-Lagerhaus. Organisator: Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen Neusath 200 92507 Nabburg +49 9433 / 2442 - 0 http://www.freilandmuseum.org freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de Organisation: Tourismuszentrum Landkreis Schwandorf http://www.oberpfaelzerwald.de info@touristik-opf-wald.de Bildnachweis: - Getreideernte - Günter Moser.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Brauchtum, Traditionen, Blasmusik
 »
Tag der alten Haustierrassen
📣 01.10. 10:00: Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen: Tag der alten Haustierrassen im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath Von Anfang an war das Museum der Ort für die regelmäßigen Sitzungen und Veranstaltungsort für den jährlich am ersten Oktober- Sonntag stattfindenden Tag der alten Haustierrassen. Das war ein Glücksfall für beide Seiten. Wo könnte man besser das Verhältnis zwischen Mensch und Tier verstehen als im Freilandmuseum mit seinen Häusern, Ställen und der historischen Kulturlandschaft. Das Museum besitzt selbst süddeutsche Kaltblutpferde, Oberpfälzer Rotvieh, Waldschafe, Coburger Fuchsschafe, Schwäbisch-Hällische Landschweine und viele weitere alte Haustierrassen aus der Zeit, als diese Tiere noch ganz andere Funktionen hatten als heute. Die Mitglieder der Oberpfälzer „GEH“-Gruppe zeigen an diesem Tag den vielfältigen Nutzen alter Haustierrassen, in dem sie eigene Produkte mitbringen und verkaufen. Sonderführung „Alte Haustierrassen - interessant, genial“ ab 14 Uhr Um 14 Uhr stellt Paula Sikorski Erwachsenen und Kindern bei der Sonderführung „ Alte Haustierrassen“ die Tiere im Museum vor. Über die gängigsten Haustierrassen, wie z.B. Hund und Katze, sind wir Menschen gut informiert. Im Oberpfälzer Freilandmuseum werden aber noch mehr alte Haustiere artgerecht gehalten, so dass man ihre Form zu leben dort besonders gut verstehen kann. Außerdem werden sie dort so gehalten, wie es vor hundert Jahren noch üblich war. Diese Führung ist im Eintrittspreis enthalten. Und wie jeden Sonntag gibt es wieder das gute Museumsbrot zu kaufen, das die Bäckerei Paulus in den Museumsöfen backt. Organisator: Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen Neusath 200 92507 Nabburg +49 9433 / 2442 - 0 http://www.freilandmuseum.org freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de Organisation: Tourismuszentrum Landkreis Schwandorf http://www.oberpfaelzerwald.de info@touristik-opf-wald.de Bildnachweis: - Alte Haustierrassen Alpaka.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Brauchtum, Traditionen, Blasmusik
 »
Abfischen der Mühlenteiche
📣 08.10. 13:00: Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen: Traditionelles Abfischen der Teiche Auch heuer findet das traditionelle Abfischen der Teiche im Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen statt. Am 8. Oktober beginnt die große Aktion um 13 Uhr im Mühlental und dauert bis 15 Uhr. Die Kinder dürfen mithelfen. Schleien und Karpfen werden sortiert, gewogen, gezählt und kommen in einen Überwinterungsweiher. Achtung, dabei wird man ziemlich dreckig! Im Museumsladen kann man das Buch „Fischköpf und Wasserratzen“ erwerben, das einen höchst interessanten und vor allem bereichernden Einblick auf eine faszinierende und facettenreiche Oberpfälzer Wasserwelt gibt. Die im Museum gewässerten Karpfen können geschlachtet gekauft werden, zudem wird die große Kunst des Fischfiletierens gezeigt. In diesem Jahr werden im Museum auch Karpfen geräuchert. Wer möchte, kann ein Stück probieren oder auch kaufen.In der imposanten Rauberweihermühle, einem der Wahrzeichen des Bezirksmuseums, ist die Dauerausstellung „Unsere Teiche, unser Karpfen, unsere Geschichte“ über die Oberpfälzer Teichwirtschaft zu sehen und die zum Abfischen benötigten Geräte können im Fischhäusl besichtigt werden.Im Wirtshaus Unterbürg gibt es neben anderen Oberpfälzer Schmankerln auch gebackene Karpfen und gebratene Forellen. Organisator: Oberpfälzer Freilandmuseum Neusath-Perschen Neusath 200 92507 Nabburg +49 9433 / 2442 - 0 http://www.freilandmuseum.org freilandmuseum@bezirk-oberpfalz.de Organisation: Tourismuszentrum Landkreis Schwandorf http://www.oberpfaelzerwald.de info@touristik-opf-wald.de Bildnachweis: - Abfischen.jpg Dieser Eintrag erfolgt über die Content-API eT4 META® der hubermedia GmbH (http://hubermedia.de/et4-meta). - Brauchtum, Traditionen, Blasmusik
 »